Auch Boris Rot feiert. Gleich drei runde Jubiläen darf der ehemalige, aber auch heute noch aktive MEOS- Mitarbeiter feiern. – Als Leitspruch über seinem Leben steht der bekannte Vers aus dem 2. Korintherbrief 5, 17: «Gehört jemand zu Christus, dann ist er ein neuer Mensch. Was vorher war, ist vergangen, etwas Neues hat begonnen.» MEOS
Spitzensportler und Sponsorenläufer Boris Rot berichtet «Vor 50 Jahren flüchtete ich als junger Sportler (Boxer) aus meiner Heimat Slowenien nach Deutschland. Grund: In der jugoslawischen Armee hätte ich serbokroatisch sprechen müssen und das wollte ich nicht. Mit Gottes Hilfe und dank Marlies, meiner lieben Frau, fand ich bald darauf in der Schweiz eine neue Heimat. Vor 40 Jahren wurde ich eingebürgert. Ende November werde ich 70 Jahre alt. Nach einer klaren Zuwendung zu Jesus Christus vor 33 Jahren kaufte ich mir eine kroatische Bibel, fing an darin zu lesen und lernte so die Sprache. Ja, etwas Neues hatte begonnen. Vor fast 25 Jahren wurde ich in den Dienst unter Migranten bei MEOS berufen. Seither arbeite ich unter Ex-Jugoslawen. Meistens rede ich serbokroatisch. Viele meiner Verwandten und Bekannten in Slowenien begreifen meine «Verwandlung» bis heute nicht.» Alles geben In seiner Jugend war es der Boxsport, der Boris alles abverlangte. Später fasste er den Entschluss, Jesus alles zu geben. Dazu gehörte nicht nur seine Zeit, sondern auch der Verzicht auf ein gesichertes Einkommen. Viele treue Beter standen jedoch hinter Boris und nicht zuletzt Marlies, seine Ehefrau. Es entstanden zahlreiche Kontakte zu Flüchtlingen in der Schweiz und in Ex-Jugoslawien. Unter anderem half er Asylbewerbern bei der Rückkehr in ihre Heimat. Auch jetzt noch reist Boris regelmässig auf den Balkan, um Menschen und Gemeinden zu besuchen, die Hilfe brauchen, zuerst geistlich, aber oft auch finanziell. Kleinste Beträge können viel bewirken. – Immer wieder kamen Menschen während seines Dienstes zum Glauben, aber nicht alle. Seit Jahrzehnten betet Boris für seinen ehemaligen, nun gebrechlichen Zahnarzt, dass er die gute Botschaft von Jesus erkennen und annehmen möchte. Sport und Gastfreundschaft Marlies und Boris Rot lieben ihre Familie. Ganz besonders ihre sieben Enkelkinder. Auch besuchen sie immer wieder ihre Verwandten in Slowenien und in Frankreich. Zusammen gehen sie gerne schwimmen oder fahren Velo. Im Winter sind sie oft auf den Skiern anzutreffen. Und wer Hunger hat, ist bei Familie Rot jederzeit zum Essen willkommen. Immer noch fit «Laufen oder walken Sie für MEOS.» Dieser Ruf verhallte nicht ungehört. Boris meldete sich an und absolvierte die Strecke in Aarau mit Bravour.. Martha Kern Info@meos.ch Seitenanfang